top of page

Frozen Shoulder - So entkomme ich der steifen Schulter.


Frozen Shoulder ist eine schmerzhafte Erkrankung, die das Schultergelenk betrifft. Der Zustand wird auch als adhäsive Kapsulitis bezeichnet.


Die Schultersteife betrifft etwa 2 % bis 5 % der Bevölkerung und tritt häufiger bei Frauen als bei Männern auf.


Typischerweise betrifft die Frozen Shoulder Menschen im Alter zwischen 40 und 60 Jahren und tritt häufiger bei Menschen mit bestimmten Erkrankungen wie z.B. Diabetes oder Schilddrüsenerkrankungen auf.



In diesem Beitrag erfahren Sie:


  1. Definition der Schultersteife

  2. Typische Symptome der Schultersteife.

  3. So wird eine adhäsive Kapsulitis diagnostiziert.

  4. Das ist der typische Verlauf der Frozen Shoulder.

  5. Das sind die Behandlungsmöglichkeiten der adhäsiven Kapsulitis.



1. Die Definition der Schultersteife.


Schultersteife ist eine Erkrankung, die das Schultergelenk betrifft und Schmerzen und Steifheit verursacht.


Sie tritt auf, wenn das Gewebe, welches das Schultergelenk umgibt (Schulterkapsel), dick und straff wird und sich darin Narbengewebe bildet. Dadurch wird der Platz im Gelenk verringert, was die Bewegung erschwert und Schmerzen verursacht.


Die Schultersteife kann ohne erkennbaren Auslöser (idiopathisch), nach Verletzungen und operativen Eingriffen auftreten. Die Symptome richten sich nach dem Schweregrad und Stadium der Erkrankung.





2. Typische Symptome der Schultersteife.


Die Symptome einer Schultersteife entwickeln sich allmählich im Laufe der Zeit.


Im Vordergrund stehen Schmerzen, die im Verlauf an Intensität zunehmen. Die Schmerzen treten anfangs bei Drehbewegungen in der Schulter z.B. beim Anziehen einer Jacke oder beim Greifen nach dem Sicherheitsgurt im Auto.


Im Verlauf werden kleinste Bewegungen mit der Schulter schmerzhaft, sodass sie den Alltag und den Schlaf stören. Neben den Schmerzen tritt eine immer weiter einschränkende Bewegungsstörung der Schulter ein, welche die Lebensqualität zusätzlich beeinträchtigt.




3. So wird eine adhäsive Kapsulitis diagnostiziert.


Die Diagnose einer Schultersteife basiert auf einer körperlichen Untersuchung und der Anamnese.

Die Diagnose einer Schultersteife basiert auf einer körperlichen Untersuchung und der Anamnese. Die Diagnose wird somit in erster Linie klinisch gestellt.


Während der körperlichen Untersuchung überprüft der Arzt den Bewegungsbereich der Schulter und sucht nach Anzeichen von Schmerzen oder Steifheit.


Insbesondere die Drehung der Schulter ist bei angespannter Kapsel im Vergleich zur Gegenseite eingeschränkt. Das können Patienten auch leicht bei sich selbst im Seitenvergleich prüfen, indem man versucht den Daumen hinter dem Rücken nach oben zu führen.


Röntgenaufnahmen oder eine MRT können angeordnet werden, um andere Zustände auszuschließen, wie z. B. einen Rotatorenmanschettenriss. Während ein Röntgenbild meist unauffällig bleibt ist bei fortgeschritten Stadium im MRT eine Verdickung der Gelenkkapsel sowie eine Signalanhebung im Rotatorenintervall sichtbar.






4. Das ist der typische Verlauf der Frozen Shoulder.


Stufe 1: Gefrierstufe

Während dieser Phase schmerzt die Schulter und die Bewegung wird eingeschränkt. Diese Phase kann zwischen 2 und 9 Monaten dauern. Die Schmerzen treten normalerweise im äußeren Schulterbereich auf und können nachts stark sein und den Schlaf stören.


Stufe 2: Gefrorene Stufe

Während dieser Phase können die Schmerzen nachlassen, aber die Schulter wird steifer. Diese Phase kann zwischen 4 und 12 Monaten dauern. Die Steifheit kann es schwierig machen, alltägliche Aktivitäten wie Anziehen und Überkopfgreifen auszuführen.


Stufe 3: Auftauphase

Während dieser Phase verbessert sich allmählich der Bewegungsumfang in der Schulter und die Schmerzen lassen nach. Diese Phase kann zwischen 6 und 24 Monaten dauern.




5. Das sind die Behandlungsmöglichkeiten der adhäsiven Kapsulitis.



Sanfte Dehnübungen und das Vermeiden von schmerzauslösenden Aktivitäten sind neben dem Vertrauen, dass diese Erkrankung meist gutartig von alleine abheilt, wichtige Bausteine der Therapie.

Das Ziel der Behandlung einer Schultersteife ist es, Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit in der Schulter wiederherzustellen. Behandlungsoptionen können umfassen:



Physiotherapie und Osteopathie

Physiotherapie ist oft die Erstbehandlung bei Schultersteife. Ein Physiotherapeut kann Ihnen Übungen beibringen, um das Schultergelenk zu dehnen und zu stärken. Diese Übungen können helfen, die Bewegungsfreiheit zu verbessern und Schmerzen zu lindern.


Leider ist in der Gefrierphase die forcierte Bewegung der Schulter häufig schmerzhaft, sodass Patienten in dieser akuten Phase die Therapie als wenig förderlich oder kontraproduktiv empfinden.


In der späteren Phasen der adhäsiven Kapsulitis ist die gezielte Physiotherapie dagegen sehr hilfreich um die Beweglichkeit der Schulter wieder herzustellen.


Osteopathie kann helfen das Grundbefinden der Schulter zu verbessern und die Lebensqualität temporär zu erhöhen.





Medikamente

Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Metamizol können helfen, Schmerzen und Entzündungen in der Schulter zu lindern. Wenn die Schmerzen stark sind, kann Ihr Arzt stärkere Schmerzmittel verordnen.


Die Einnahme von Kortison-Tabletten in einem Stufenschema hat in einigen Studien eine Linderung der Beschwerden aufzeigen können, jedoch beklagen viele Patienten typische Nebenwirkungen wie Unruhe, Sodbrennen oder Hautausschlag.


Dagegen kann eine Kortikosteroid-Injektion in das Schultergelenk eine gezielte, nebenwirkungsarme Therapie darstellen. Auch hier konnte in mehreren Studien eine Linderung der Schmerzen sowie eine Verbesserung der Lebensqualität bei vergleichsweise geringeren Nebenwirkungen nachgewiesen werden.



Hausmittel

Es lohnt sich verschiedene Hausmittel auszuprobieren, um die Symptome einer Schultersteife zu lindern. Dazu zählt abwechselnd Wärme und Kälte (Hautschutz) auf die Schulter auftragen. Einige Patienten profitieren von Quark- oder Arnikaumschlägen.


Sanfte Dehnübungen und das Vermeiden von schmerzauslösenden Aktivitäten sind neben dem Vertrauen, dass diese Erkrankung meist gutartig von alleine abheilt, wichtige Bausteine der Therapie.



Interventionen

Aufgrund der Häufigkeit und der Dauer ihres Verlaufs ist die Adhäsive Kapsulitis Gegenstand zahlreicher Forschungsprojekte.


Hierzu zählen die transarterielle periartikuläre Empolisation (TAPE) und die orale Therapie mit Mastzellstabilisatoren um die Synthese/Ausschüttung von Wachstumsfaktoren und Mastzell-Mediatoren ein der Schultergelenkskapsel zu reduzieren. Auch eine Therapie mit unterschiedlichen Antibiotika wurde versucht.


Da die Studien gegenwärtig noch keine Langzeitergebnisse aufweisen, ist über Nutzen und Risiken dieser Behandlungsoptionen aktuell noch zu wenig bekannt um eine Empfehlung aussprechen zu können.



Minimalinvasive Operation

Ein Operativer Eingriff ist bei der Behandlung der Frozen Shoulder nur in sehr wenigen Ausnahmefällen notwendig.


Während der Operation wird das Narbengewebe im Schultergelenk mit einem Streifen der Gelenkkapsel entfernt, was eine verbesserte Bewegungsfreiheit ermöglicht.


Eine Operation wird normalerweise nur in Betracht gezogen, wenn alle andere Behandlungen versagt haben.


Da diese Erkrankung bis zu 3 Jahre dauert, bis eine spontane Abheilung sichtbar wird, ist sehr viel Geduld notwendig. In den meisten Fällen ist ein verfrühter Schritt zur Operation im Nachhinein betrachtet für viele Patienten mit einem enttäuschenden Ergebnis verbunden.



Ein Operativer Eingriff ist bei der Behandlung der Frozen Shoulder nur in sehr wenigen Ausnahmefällen notwendig.



Vorbeugen

Es ist grundsätzlich nicht möglich, eine Schultersteife zu verhindern. Aber es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um das Risiko der Entwicklung und die Ausprägung der Symptome zu reduzieren. Diese beinhalten:


Körperlich aktiv bleiben und ein gesundes Gewicht halten. Vermeiden Sie wiederholende Schulterbewegungen, die zu Überanstrengungen oder Verletzungen führen können.


Üben Sie eine gute Körperhaltung und Ergonomie bei der Arbeit und zu Hause aus.


Die Behandlung von Grunderkrankungen wie Diabetes oder Schilddrüsenerkrankungen erscheint vor den o.g. Zusammenhängen sinnvoll, ein unmittelbarer Effekt auf die akute Erkrankung lässt sich jedoch nicht eindeutig belegen.


Wenn die Erkrankung eintritt, versuchen sie nicht gegen die Schmerzen zu trainieren, sanfte Dehnübungen und das vermeiden von schmerzauslösenden Aktivitäten ist einer kategorischen Schonhaltung vorzuziehen. Wandern, Joggen und Schwimmen (wenn möglich) können helfen das allgemeine Krankheitsempfinden zu reduzieren. Versuchen sie also beweglich zu bleiben.







Fazit:

  • Schultersteife ist eine schmerzhafte Erkrankung, die jeden treffen kann, aber sie tritt häufiger bei Frauen und Menschen mit bestimmten Erkrankungen auf.


  • Der Zustand entwickelt sich typischerweise allmählich im Laufe der Zeit und ist durch Schmerzen und Steifheit im Schultergelenk gekennzeichnet.


  • Zu den Behandlungsmöglichkeiten zählen Tabletten und Infiltrationen, Physiotherapie, Osteopathie, sanftes Dehnen und Abwarten.


  • Eine Operation ist nur in seltenen Ausnahmefällen notwendig.


  • Wenn Sie Symptome einer Schultersteife haben, ist es ratsam, einen Arzt:in für eine Diagnose aufzusuchen




Sie haben Schulterschmerzen und sind sich unsicher was die Ursache ist?



Dann vereinbaren Sie einen Termin mit unserem Spezialisten:






Facharzt für Orthopädie

und Unfallchirurgie,

Sportmedizin





Comentários


bottom of page